Reasons Edge

Ein Lächeln am Morgen

Die eine schreibt sich ihre Fan-Kommentare selbst.

Die andere hat vor langer Zeit mal konsequent über mich behauptet, dass ich einsam und verbittert im Selbstbetrug leben würde ohne Aussicht auf Änderung ... und wo mag sie wohl inzwischen gelandet sein? Exakt.

Sehr lustig :-)

Ich liebe das Interweb für solche Ein- und Ansichten.

# 18. April 2012 • 0 Voices



Projektalltag

Wireframe: Exaktes Gerüst der Site, die entstehen soll, mit Angaben zu allen Informationsblöcken und deren Platzierung, deren Größe und ungefährer Farbgebung.

Designer/in: Person, die einen vom Wireframe um 80% abweichenden Entwurf abgibt, Farbvorgaben ignoriert und “frische Ideen” hat. Was irgendwie schade ist, denn der Wireframe ist dafür gedacht, genau diese zu verhindern.

Projektleitung: Arbeitet die halbe Nacht an einem verdammten Abbild!!! der zu entwerfenden Homepage, das nur noch nachgebaut werden müsste in “schöner” und hat damit den Löwenanteil an der Designarbeit von Wireframe bis Grobentwurf übernommen.

Chance darauf, dass es mit einer bis ins Detail aller Details festgezurrten Vorgabe nun klappt: 60-65%

# 28. März 2012 • 0 Voices



Übergang

Im Grunde möchte ich mich ja erschiessen, wenn jemand unser bunt zusammengewohntes überfülltes Sammelsurium hier “gemütlich und originell” findet. Originell kommt ja noch hin, aber gemütlich?! Ich träum schon von Schränken und der Suche nach deren späterer Position ... die ganze Nacht lang bin ich in Gedanken die Wände durchgegangen, um die richtige Stelle für die Standuhr zu finden.

Wie in einem dieser wirren Träume im Road Movie Style, nur innerhalb einer um tausend Ecken verzweigten Wohnung, die im Traum dementsprechend noch viel mehr Räume hatte.

# 30. Januar 2012 • 0 Voices



Ah so.

Ich bin immer wieder ganz erstaunt, wenn ein unansehliches, struppiges und eher unattraktives Weibchen egal welchen Alters meint, mich wegen meines zugegebenermassen hohen Gewichts anzupupsen.

Haben solche Damen keinen Spiegel?

# 26. Juni 2011 • 7 Voices



Feuer vereint.

Und dann stolpere ich über eine von vielen Websites, Familien mit ausgebrannten Häusern und ihre Geschichte, eine nach der anderen. Einstürze, Erdbeben, Tornado, Feuer.

Die Fotos, die Gefühle.

Viele Jahre später noch immer Verzweiflung, Trauer, Verlust und immer wieder neu die Erkenntnis, dass der Gegenstand nicht da ist, nach dem man gerade greifen wollte und dass es viel wichtigere Dinge gibt, lebending sein nämlich ... aber doch. Aber doch greift man danach.

Wir haben so viel gerettet, andere nicht mal ihre Haustiere. Wir hatten so viel Hilfe.

Doch die hatten andere auch, ich bin so froh, wie die Wellen der Hilfsbereitschaft überall rollten.

Feuer vereint. Unter anderem.

# 30. Mai 2011 • 0 Voices



Seite 3 von 191 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 5 >  Letzte »