Reasons Edge

Waking up to the sound of drums

Dann gehen Sie doch einfach nicht ins Internet. empfahl mir der schweinsgesichtige Opa auf der Kripo, als ich gegen Anzeige wegen Stalking erstatten wollte. Denn, so durfte ich von den anwesenden Herren unisono lernen, irgendwie ist eine Frau ja selbst schuld, wenn sie belästigt wird. Sie wird wohl jemanden abgewiesen haben oder auf sonst eine Art unverzeihlich provokant gewesen sein, und es rächt sich nun mal, wenn man kein liebes kleines Mädchen ist. Liebe kleine Mädchen aber haben auch Pech, wenn sie belästigt werden, dann war der Rock zu kurz oder die Natur des Mannes ist eben die Natur des Mannes und am besten bleibt man überhaupt zu Hause, erst bei Papi und dann beim ersten, der dem Frauchen eine Einbauküche finanzieren kann.

Wie man diesen Versorger und Küchenlieferanten kennen lernt, das erfahren wir in jedem Kinofilm der Neuzeit: Man nimmt am Ende den, der am gründlichsten bedrängen kann. Ist das nicht romantisch, wenn ein abgewiesener Held wieder und wieder und wieder auf der großen Liebe besteht? Im echten Leben wird man immer stummer, schläft schlechter, zieht heimlich um und nimmt im Alltag umfangreiche Umwege in Kauf. Während das wahre Kino- und Fernsehleben in der Zwischenzeit den Nachwuchs täglich lehrt: Druck zahlt sich am Ende aus, also bleibt am Ball,  Jungs. Und den Mädchen kann nichts besseres passieren als einer, der sich nicht abwimmeln lässt, denn so sieht Romantik aus. Die Wiederholung treibt’s rein.

Wer das nicht lernen kann oder will, muss eigene Wege finden. Das Internet nicht mehr zu nutzen scheint aus irgendwelchen Gründen (...) auch nicht die adäquate Lösung und die Liebe an sich und in Zeiten ohne Cholera war sowieso schon immer viel zu einfach, das kennen wir ja alle. Also warum nicht parallel einen Stalker mitschleifen, andere haben Schimmel in der Wohnung oder im Hirn. In der Zwischenzeit muss ich darauf achten, mich nicht zu schneiden mit diesen Nägeln, die ich zu Krallen wachsen lasse und die wie geschaffen dafür sind, in Augenhöhlen gebohrt und dann gedreht zu werden. Denn der Beamten-Opa hatte natürlich recht, man bestimmt als Frau immer noch selbst, ob man lebt oder sich sonstigen Risiken aussetzt.

Mittwoch, 24. März 2004 • Link

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.